Mittwoch, 8. April 2009

Erfreuliche Entwicklung beim Marktanteil von Firefox

Mehrere Internetdienste meldeten in den letzten Wochen eine markante Zunahme beim Markanteil von Firefox. Ich gestehe an dieser Stelle gerne, dass ich den Feuerfuchs seit seiner Geburtsstunde konsequent nutze und mich zur überzeugten Anwenderschaft des Produkt zähle. Nach knapp 7 Jahren Entwicklung ist Firefox auf dem bestem Weg, die derzeitige Nummer eins von seiner Position zu verdrängen - zumindest in Europa.

Noch eindrücklicher sind die Zahlen, die Heise aus eigenen Analysen präsentieren kann. Zwar betont Heise, dass solche Daten immer mit Vorsicht zu geniessen sind, weil sie nicht die grosse Masse repräsentieren. Heise analysiert die Zugriffe auf die eigenen Server den verwendeten Browsern. Doch eines ist klar: Die Besucher von heise.online.de repräsentieren mit Sicherheit diejenigen Benutzer, die ihre Software nach differenzierteren Kriterien auswählen und sich mit einem überragenden Anteil von 60% für den Firefox entschieden haben.

Da mag Steve Ballmer die OpenSource Community noch so abwertend als Kommunisten beschimpfen, der Erfolg gibt ihnen Recht. Weiter so!

Keine Kommentare: