Sonntag, 1. Februar 2009

OpenSuse 11.1: Ein Zwischenbericht

Seit meinem ersten Bericht zur Installation von OpenSuse 11.1 hat sich einiges getang. Nach etwas mehr als einem Monat arbeite ich mit der neuen Version und sie gefällt mir immer besser. Trotzdem bleibem bleiben zwei bislang unerledigte Mankos:
  • die Soundkarte Intel HDA ICH8 wird von ALSA noch immer nicht richtig erkannt und benutzt,
  • auch der neue ATI-Catalyst (Version 29. Jan. 2009) lässt sich nicht erfolgreich installieren (proprietäre ATI-Treiber).
Doch arbeiten kann ich allemal mit der derzeitigen Installation. Der Ton funktioniert, bis auf das Problem, dass sich die Lautstärke für den Kopfhörerausgang und die internen Lautsprecher nicht getrennt regeln lässt (keine Umschaltung auf Kopfhörerausgang beim Einstecken).

Die Grafikfunktionen reichen für meinen Bedarf aus. Ich wollte jedoch die Vermutung, dass die proprietären Treibern mehr Geschwindigkeit für spezielle Anwendungen bringen, überprüfen. Doch mit der Installation der proprietären Treiber muss man noch zuwarten. Derzeit sind in den Foren viele Problemmeldungen zu finden.

Wie bereits oben erwähnt, kann ich mit der Version OpenSuse 11.1 jetzt flüssig arbeiten und freue mich auf die Verbesserungen der KDE-Version 4.2, von denen die eine oder andere hoffentlich demnächst über Updates einfliesst.

Nachgereicht: Soeben habe ich festgestellt, dass von den Problemen mit der Soundkarte offensichtlich Zattoo und Songbird betroffen sind. Sie liefern derzeit keinen Ton. Das ist unschön und ich muss mich wohl demnächst kümmern.

Links:
ATI-Calalyst Downloadseite von AMD
Problem Intel HDA Soundkarten im OpenSuse-Wiki

Keine Kommentare: