Sonntag, 6. Juli 2008

OpenSuse 11.0, Installation, ATI-Grafikkarte

Wer 3-D-Unterstützung benötigt, muss derzeit noch die proprietären Treiber für die ATI-Grafikkarte (ATI Radeon HD 2600 XT) verwenden. Dazu sind folgende Komponenten nötig: die Kernelmodule ati-fglrxG01-kmp-default und der Treiber x11-video-fglrxG01. Seit knapp einem Jahr verwende ich diese Form und bin damit sehr zufrieden. Einen wichtigen Umstand darf man aber nicht ausser Acht lassen: Bei einem Kernel-Update kann es sein, dass ohne vorbeugende Massnahmen anschliessend das grafische System (KDE, Gnom) nicht mehr startet. Daher ist vor der Installation eine Sicherungskopie der Datei xorg.conf anzufertigen!
Damit diese auch ohne grafisches System zurückkopiert werden kann, muss man in einem Admin-Terminalfenster den entsprechden Bash-Befehl eingeben (siehe weiter unten).



Abb. 1: Das ATI-Repository unter OpenSuse 11.0 einbinden (zum Vergrössern auf Bild klicken)


Wer 3-D-Unterstützung benötigt, muss derzeit noch die proprietären Treiber für die ATI-Grafikkarte (ATI Radeon HD 2600 XT) verwenden. Dazu sind folgende Komponenten nötig: die Kernelmodule ati-fglrxG01-kmp-default und der Treiber x11-video-fglrxG01. Seit knapp einem Jahr verwende ich diese Form und bin damit sehr zufrieden. Einen wichtigen Umstand darf man aber nicht ausser Acht lassen: Bei einem Kernel-Update kann es sein, dass ohne vorbeugende Massnahmen anschliessend das grafische System (KDE, Gnom) nicht mehr startet.

OpenSuse 10.3 ATI Grafiktreiber installieren

  • K-Menü / Computer / Systemeinstellungen YaST aufrufen,
  • Software Repositories wählen und sofern das ATI-Repository noch nicht eingebunden ist,
  • Hinzufügen wählen und im folgenden Fenster die Einstellungen gemäss Abb. 1 vornehmen,
  • falls das Repository schon eingebunden ist, darauf achten, dass es auch aktiviert ist (Häkchen bei Aktiviert)
  • mit Beenden abschliessen,
  • dann in YaST Software installieren oder Löschen aufrufen,
  • im Suchfeld fglrx eingeben und auf Suchen klicken,
  • in der Ergebnisliste an folgenden Stellen ein Häkchen setzen: ati-fglrxG01-kmp-default und x11-video-fglrxG01 (siehe Abb. 2, unten) und auf Akzeptieren klicken.
  • In einem Admin-Terminal-Fenster den Befehl aticonfig --initial eingeben.
  • Danach die grafische Oberfläche neu starten. Dies kann neuerdings nicht mit einem einfachen (CTRL+ALT+BACKSPACE) durchgeführt werden. Seit OpenSuse 11.0 muss die Tastenkombination zweimal kurz hintereinander gedrückt werden. Die sicherere Methode ist ein Neustart des grafischen Systems.


Abb. 2: ATI-'fglrx'-Komponenten installieren (zum Vergrössern auf Bild klicken)


Links:
OpenSuse.org: ATI driver installation, 'The easy way'
AMD ATI Linux-Treiber: http://ati.amd.com/support/driver.html
_

Keine Kommentare: