Dienstag, 13. November 2007

Erfahrungsbericht OpenSuse 10.3

Um es vorwegzunehmen: OpenSuse 10.3 scheint ein gelungener Wurf zu sein. Wesentliche, z.T. auch langersehnte Verbesserungen wurden in der neuen Version umgesetzt. Da wäre einmal das Online-Update-Programm 'OpenSuse Updater', das nun wirklich schnell und fehlerfrei arbeitet. OpenSuse ist in der Version 10.3 insgesamt schneller geworden, beim Aufstarten, beim Starten von Applikationen und wie schon erwähnt beim Updaten.

Ich habe ca. eine Woche nach dem Erscheinungstermin die DVD-Version mit KTorrent von der OpenSuse-Homepage heruntergeladen (Download-Seite OpenSuse 10.3). Das hat auf Anhieb geklappt, auch das Brennen der DVD mit K3B. Die erste Installation nahm ich auf einem etwa 5 Jahre alten HP-Desktop (i586) vor. Es traten keine nennenswerten Probleme auf, die Installation ging zügig voran, die Einstellungen aus der Vorversion OpenSuse 10.2 wurden korrekt übernommen, die Verbindung zum Server (NIS und NFS) war rasch hergestellt.

Das Online-Update funktionierte erfreulich gut und nachdem ich die Funktion 'Community Repositories' (siehe Abb. 1) entdeckt hatte, waren auch die Multimedia-Zusatzprogramme rasch installiert. Das RealPlayer-Plugin für den Firefox funktionierte nicht sofort, aber nach einem späteren, zufälligen Aufruf dennoch, wie gewohnt.


Abb. 1: YaSt Kontrollzentrum, Software

Alle anderen Multimedia-Programme, Amarok, Xmms, Audacity, GtkPod, StreamRipper, etc., waren rasch installiert, bzw. aktualisiert. Leider muss ich bisher auf den Miro Player (Democracy Player) verzichten, weil es dafür noch keine OpenSuse 10.3 RPM-Paket gibt. Aber das ist auch wohl nur eine Frage der Zeit (inzwischen gibt es ein RPM).

Nicht auf Anhieb funktioniert hat das Ansprechen eines neuen Druckers mit CUBS über das Netzwek (lokal Drucken ist möglich). Wo das Problem liegt, weiss ich nocht nicht, werde aber hier wieder darüber berichten.

TUXXMAN schreibt in seinem '0pen the source'-Blog unter 'OpenSuse 10.3 erste Erfahrungen', dass man beim Kernel-Update mit Vorsicht vorgehen muss, wenn zuvor der Grafikkartentreiber manuell installiert wurde. Das kann ich nur bestätigen, denn auch bei mir kam es zu einem Absturz mit Folgen, weil ich das nicht beachtet hatte. Die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes und das Nachinstallieren des Grafikkartentreibers war danach etwas aufwändig.

Links zu OpenSuse 10.3:
ProLinux.de: Mirko Linder - Bericht über OpenSuse 10.3
Heise Online, c't: Forum - OpenSuse 10.3 Installation
Heise Online: gebührenpflichtige Artikel zu OpenSuse 10.3

Erfahrungsberichte anderer Anwender:
basisbyte (basisbyte.de): ...erster Erfahrungsbericht mit OpenSuse 10.3
diverse Berichte im Forum movie2digital: Kleiner Erfahrungsbericht zu OpenSuse 10.3
linux-club.de: OpenSuse 10.3 und Grafikkarte ATI Radeon 9600 (Der Nippeser)
Lothar Fraas: Test von OpenSuse 10.3 Teil 1 und Test von OpenSuse 10.3 Teil 2

1 Kommentar:

tuxxman hat gesagt…

Hallo ANGLER,
ein sehr ausführlicher Bericht! Auch sind die anderen Hinweise und Tipps zu den Programmen sehr hilfreich. Ich habe deinen Blog mal auf meiner Seite empfohlen.