Samstag, 19. Mai 2007

Zattoo für Linux verfügbar und es funktioniert

Am Freitag, 4. Juli 2008 eingefügt: Für OpenSuse 11.0 bitte die neue Anleitung benützen!

BITTE DIE NEUE INSTALLATIONSANLEITUNG BENÜTZEN
>>>

Noch vor ein paar Wochen enttäuschte mich der Hinweis von zattoo, dass im Moment keine Linux-Version verfügbar sei und im Moment auch keine konkreten Pläne bestehen. Doch anfangs dieser Woche erhielt ich die Meldung, dass eine Beta-Version zum Download bereitsteht. Ich war erstaunt und gleichzeitig sehr erfreut. Noch mehr Freude kam auf, als ich feststellen durfte, dass es auf Anhieb funktioniert.


Bild: Screeshot von zattoo unter OpenSuse 10.2

Ich bin nicht auf zattoo angewiesen und ich glaube auch nicht, dass ich es allzuoft benützen werde. Weshalb ich mich über die Verfügbarkeit so sehr freue, hat einen anderen Grund: offensichtlich kommt kein Softwareproduzent mehr an Linux vorbei. Schön und gut so!

Ich habe die Installation unter OpenSuse 10.2 genau nach der Beschreibung auf der Download-Web-Seite für Linux vorgenommen. Hier noch ergänzende Tips für die Installation:
Unter Punkt 4. der Installationsanleitung für OpenSuse 10.2 mit KDE steht folgendes:

4. Verify that the gnome-keyring daemon is running (and is configured to run at login)

Create or edit ~/.kde/env/start-custom.sh to be something like…

Gehen Sie für diesen Installationsschritt folgendermassen vor. Melden Sie sich als Administrator an (root). Starten Sie den Editor ‘Kate’ (Anwendungen / Dienstprogramme / Editor / Erweiterter Editor Kate). Klicken Sie auf ‘Neue Sitzung’. Kopieren Sie dann exakt diesen Text in das Fenster:

#!~ /bin/sh
eval `gnome-keyring-daemon`
export GNOME_KEYRING_PID
export GNOME_KEYRING_SOCKET
$

Speichern Sie die Datei mit genau diesem Namen ’start-custom.sh’ in diesem Verzeichnis: /opt/kde3/env/

Erzeugen Sie in diesem Verzeichnis (/opt/kde3/env/) einen neuen Ordner mit dem Namen ’shutdown’.

Starten Sie nochmals den Editor Kate wie zuvor und kopieren Sie diesen Text in das Fenster:

#~/bin/sh
if [-n “$GNOME_KEYRING_PID”];then
kill $GNOME_KEYRING_PID
fi
$

Speichern Sie die Datei unter dem Namen ’stop-custom.sh’ in dem zuvor neu angelegten Verzeichnis (/opt/kde3/env/shutdown/).

Öffnen Sie nun ein Terminal (Anwendungen / System / Terminals / Terminal-Programm)

Markieren Sie genau diesen Text:

ldconfig /usr/lib/zattoo

und wählen Sie dann im Terminal Bearbeiten / Einfügen und drücken Sie dann im Terminal die Eingabetaste (Enter).

Nun können Sie zattoo starten (Anwendungen / Multimedia / Zattoo Player).

Nach dem Dialog zur Bestätigung der Lizenzvereinbarung erscheint eventuell die Meldung dass OpenGL nicht verfügbar ist. Bei mir funktioniert es trotzdem, allerdings nur im voreingestellten kleinen Fenster, weil sonst die Grafik-Performance nicht ausreicht. Auf dem Desktop-PC mit Nvida-Grafik-Treiber funktioniert es entsprechend besser mit Open-GL.

Keine Kommentare: